Blog-Archive

[Rezension] Untot – Lauf solange du noch kannst (Kirsty McKay)

Untot1
Autor(in): Kirsty McKay

Buchtitel: Untot – Lauf solange du noch kannst

Originaltitel (Jahr): 2012
Verlag/Edition: Chicken House
ISBN: 978-3-551-52041-8
Genre: Thriller
Erschienen: 27. November 2012

Umfang: 368 Seiten

Titel erhältlich bei Amazon.de

Zum Buch

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht.

Die anderen sind tot – Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf …

Meine Meinung

Bobby, ein weiblicher Teenager und Hauptprotagonistin, fällt es sehr schwer mit der neuen Schulsituation umzugehen. Schon auf den ersten Seiten von diesem Buch kann man merken, dass sie eigentlich ihre Ruhe haben will und sich von den anderen distanziert.

Die Geschichte enthält neben ersten jugendlichen Schwärmereien und die dazugehörigen Eifersuchtsattacken auch ungeahnte Geheimnisse aus Bobbys Familie. Es gibt viele kleine spannende Szenen, die mit einer leicht verständlichen, unkomplizierten Art von der Autorin erzählt werden.

Die Hoffnung und der Zusammenhalt sind fester Bestandteil in dieser Geschichte und die Teenager werden in mehr als einer Situation auf die Probe gestellt. Natürlich gehört zu einem Zombiehorror auch Gewalt und ein bisschen Ekel, doch der generelle Gewaltfaktor ist nicht so hoch wie ich es erwartet habe und demnach an die Zielgruppe „Jugendliche“ angepasst.

Schade finde ich allerdings, dass die Zombies klassisch dargestellt wurden. Ausgestreckte Arme, schlurfende Geräusche beim Laufen, leere Augen, verwesende Haut und unheimlicher Gestank. Heutzutage wird in Büchern immer etwas modernisiert und das hätte ich mir in irgendeiner Form auch für diese Geschichte gewünscht.

Das Ende ist zunächst wie in einem typischen Horror aufgebaut. Erst kommt die Spannung und dann das Happy End. Doch da es mehrere Bände gibt, wurde es für die Leser extra spannend gemacht, sodass einem das Bedürfnis vermittelt wird gleich weiterzulesen.

Alles in allem ein empfehlenswertes Buch und wer weiterlesen möchte, kann sich den zweiten Band bereits in englischer Sprache z. B. bei Amazon bestellen. Über das Erscheinungsdatum in Deutschland konnte ich bisher leider nichts finden.

Meine Bewertung

Copyright © 2012 by Rebecca Humpert

Advertisements

#21 Neuzugang

Endlich endlich endlich ist das Buch „Zum sterben schön“ von Wayne Simmons erschienen. Auf dieses Buch aus dem Genre Horror warte ich schon seit Monaten *gg*

Hier sind für euch ein paar Infos:

20121215_141747
Autor(in): Wayne Simmons
Verlag: Voodoo Press

Teil 1

Originaltitel: Drop Dead Gorgeous
ISBN: 978-3-902802-39-2
Genre: Horror
Erscheeinungsdatum: Dezember 2012
Umfang: 280 Seiten

Titel erhältlich auf Voodoo-Press.com

Kurzbeschreibung

Ein Sonntagmorgen im Frühling: Gerade will Star ihren ersten Kunden für heute tätowieren, als die Welt urplötzlich in eine üble Schieflage gerät. Belfasts verkaterte Nachteulen fallen in einen noch tieferen Schlaf als gewöhnlich, und Sekundentode verursachen ein heilloses Verkehrschaos, Brände und Flugzeugabstürze.
In den Nachwehen des Chaos begibt sich eine Gruppe Überlebender auf Sinnsuche durch die postapokalyptische Stadt. Der alternde Radiomoderator Sean Magee findet sein Heil zusammen mit Jungfrauenkiller Barry Rogan in einer Hotelbar. Die ehemalige IRA-Aktivistin Mairead Burns und Soldat Roy Beggs verbünden sich zwangsläufig, um Ordnung in eine Kommune zu bringen, während andernorts ein geheimnisvoller Prediger verstörte Überlebende aus den Schatten lockt, indem er ihnen Erlösung verspricht.