Archiv der Kategorie: Rezensionen

Hier findet ihr alle Rezensionen nach dem Datum sortiert.

[Rezension] Grabesrache (Chris van Harb)

Screenshot_2013-06-20-20-20-10-1
Autor(in): Chris van Harb

Buchtitel: Grabesrache

ASIN: B00759NALA
Genre: Mystery, Krimi

Umfang: 39 Seiten

Titel erhältlich bei Amazon.de

Zum Buch

Ein Hilferuf wirft die junge Studentin Amélie aus ihrem gewohnten Lebenstrott. Zuerst glaubt sie sogar, verrückt zu werden. Denn: Die Worte kommen von einer Toten, die – aus einem alten Buch – zu ihr spricht. Amélie folgt dem Ruf und gerät auf die Spur eines ungelösten Mordfalls, der vor 20 Jahren in Berlin geschehen ist.

Meine Meinung

Die Kurzgeschichte „Grabesrache“ von Chris van Harb hat mich ganz schön überrascht. Durch das etwas mystische Flair und das rasante voranschreiten der Handlung hat man als Leser gar keine andere Wahl als sich voll auf das Buch einzustimmen.

Zu Beginn der Geschichte wird der Mord an Ronja im Jahre 1987 beschrieben. Die Szene ist recht kurz und geht dann in die Befragung ihres Freundes Roberto über. Nach ein paar Seiten beginnt jedoch der Hauptteil der Geschichte, welcher im Jahr 2007 in Berlin spielt, in der Amélie die Hauptprotagonistin ist. Sie wirkt ein wenig zurückhaltend und ruhig, jedoch auch ziemlich mutig. Ein wenig schaurig wird es, als Amélie ein Buch in einer Buchhandlung berührt und ihr Ronja in einer Vision erscheint. Und ich habe mich zudem was den Täter angeht ganz schön verschätzt, letztendlich war es eine völlig andere Person.

Das anfängliche rein lesen ist mir ein wenig schwer gefallen, jedoch spätestens ab der Vision von Amélie hatte mich die Geschichte komplett in ihren Bann gezogen. Mehr möchte ich euch ehrlich gesagt dazu gar nicht schreiben, ich finde das Buch ist es wert gelesen zu werden und alles weitere dürfte ich nur ganz schwammig beschreiben.

Es gibt auch einen weiteren Band, in dem auch Amélie die Hauptprotagonistin ist und Visionen hat: http://www.amazon.de/Grabesrache-Vampir-von-Berlin-ebook/dp/B00BVDHQ5M/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1371845994&sr=1-4&keywords=grabesrache

Meine Bewertung

Copyright © 2013 by Rebecca Humpert

[Rezension] Artikel 5 (Kristen Simmons)

20130523_181620
Autor(in): Kristen Simmons

Buchtitel: Artikel 5

Verlag/Edition: Piper ivi Verlag
ISBN: 978-3-492-70286-7
Genre: Science Fiction
Erschienen am 16. April 2013

Umfang: 432 Seiten

Titel erhältlich bei Piper-Verlag.de

Zum Buch

Wenn Glauben in Fanatismus umschlägt
Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war.
Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle … und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.

Meine Meinung

Dieses Buch ist eine Mischung aus einer tragischen Liebesgeschichte und einer fiktiven Zukunft, in der es brutal und fast menschenunwürdig zugeht. Ich hatte mehrfach eine Gänsehaut weil ein Abschnitt in der Geschichte einfach unglaublich heftig war. Es ist gar nicht in Worte zu fassen, wie man sich beim Lesen fühlt. Ich erlebte eine Achterbahnfahrt in der Gefühle wie Sorge, Wut, Trauer, Misstrauen, ein bisschen Ekel aber auch tief empfundene Liebe vorgekommen sind. Diese Geschichte hat mich einfach gefesselt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Bloß gut, dass es einen weiteren Band geben wird 😉 Jedoch denke ich nicht, dass Jugendliche unter 16 das Buch lesen sollten. Zwar ist es keine Horrorstory, aber es gibt genügend Abschnitte die ziemlich heftig sind.

Die Geschichte wurde in der „Ich-Form“ geschrieben und zwar aus der Sicht der 17-jährigen Ember, die Hauptprotagonistin. Sie wirkt authentisch und willensstark, handelt einige Male sehr unüberlegt, aber eben immer aus dem Bauch heraus. Gemeinsam mit Chase, ihrer großen Liebe, flieht sie vor der Regierung ohne zu wissen, das er ein furchtbares Geheimnis mit sich trägt, welches erst im letzten Drittel des Buchs gelüftet wird. Chase musste schlimmes durch machen als er einige Jahre zuvor von der Miliz eingezogen und zur „eiskalten Maschine“ gedrillt wurde. Dementsprechend ist er psychisch ein ziemliches Wrack und das merkt man ziemlich deutlich wie ich finde.

Was im Buch jedoch nicht ausreichend erklärt wurde, waren die Hintergründe. Also wie es überhaupt zu etwas wie „Moralstatuten“ oder der „Moralmiliz“ kommen konnte. Was muss passiert sein, dass sich die Welt so unglaublich verändert hat. Aber ich hoffe darauf das die Leser im zweiten Band „Gesetz der Rache“, welches am 1. Oktober 2013 erscheint, mehr darüber erfahren werden.

Mein Fazit: Tolle Geschichte, angenehmer Schreibstil, eine Menge Spannung und Action jedoch zu wenig Hintergrundinformationen.

Meine Bewertung

Copyright © 2013 by Rebecca Humpert

[Rezension] Singleton Soul (Mara Laue)

20130518_143732
Autor(in): Mara Laue

Buchtitel: Singleton Soul

Verlag/Edition: Goldfinch Verlag
ISBN: 978-3-940258-27-4
Genre: Krimi
Erschienen am 02. Mai 2013

Umfang: 308 Seiten

Titel erhältlich bei Goldfinchbooks.de

Zum Buch

Ein schlechtgehendes Büro für Privatermittlungen, eine kürzlich erfolgte Scheidung und obendrein ein undurchsichtiger Ex-Söldner als Mieter – Rowan Lockharts Neustart in Edinburgh ist nicht einfach. Da kommt ihr der Brief von Captain Finn Macrae gerade recht, in dem er sie mit der Überwachung seiner Frau beauftragt.
Doch bevor Rowan mit ihm Kontakt aufnehmen kann, ist Macrae tot: Selbstmord. Er soll militärische Geheimnisse verraten haben. Obwohl die Beweise für seine Schuld erdrückend sind, beginnt Rowan nachzuforschen und sticht damit in ein Wespennest – mit gefährlichen Folgen.
Ein Schottland-Krimi aus dem nicht immer ungefährlichen Edinburgh für Fans klassischer Detektiv-Geschichten.

Meine Meinung

Singleton Soul ist ein sehr angenehm zu lesender, klassischer Krimi-Roman. Bei der Handlung gibt es immer ein Auf und Ab, wodurch der Showdown am Ende unglaublich spannend wird. Wer allerdings denkt, dieses Buch sei blutig, wird enttäuscht. Es gibt es in diesem Buch keine detailliert beschriebenen Serienmorde in denen ein durchgeknallter Täter gesucht wird und das finde ich gut so!

Durch die sehr angenehme und leichte Schreibweise der Autorin Mara Laue steigt man leicht in die Geschichte ein und der Lesefluss stellt sich fast automatisch ein. LeserInnen mit einem Fable für Krimi-Romane werden sicherlich nicht enttäuscht werden.

Was ich sehr schön fand waren die Hintergründe zu den Personen, die neben dem Fall recht ausführlich beschrieben wurden. Neben Rowan, der Ermittlerin die in Schottland noch mal neu anfängt nach dem ihre Ehe gescheitert ist, gibt es noch einen Söldner und einen Detective mit gebrochenem Herzen. Die Geschichte dreht sich also nicht nur um den Fall, sondern auch um Freundschaft und eine alte Liebe. Die Hauptprotagonistin Rowan ist mir dabei besonders ans Herz gewachsen. Von ihrer Art her war sie mir von Anfang an sehr sympathisch und sie wirkte auch authentisch. Ich habe wirklich erst kurz vor dem Ende herausfinden können, wer der Täter / die Täterin war. Es gibt ein tolles „Achso ist das“-Erlebnis, wodurch sich das Puzzle erst logisch zusammensetzen lässt. Das ist in nicht vielen Büchern so gut verdeckt gehalten.

Leider muss ich sagen, dass ich das Ende nicht so perfekt fand. Der Showdown ist zwar sehr gut gelungen, jedoch sind für mich einige der persönlichen Dinge die die Protagonisten betreffen, nicht ganz geklärt bzw. offen gelassen worden. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet würde ich daraus schließen, dass es noch einen weiteren Band geben wird, jedoch konnte ich darüber nichts finden.

Alles in allem betrachtet ein sehr gutes Buch, welches ich gerne weiterempfehlen werde!

Meine Bewertung

Copyright © 2013 by Rebecca Humpert

Vielen Dank an BloggdeinBuch für das Rezensionsexemplar!
bdb10

[Rezension] Dark Kiss (Michelle Rowen)

20130506_175301
Autor(in): Michelle Rowen

Buchtitel: Dark Kiss

Band 1

Verlag/Edition: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-86278-731-9
Genre: Fantasy
Erscheint im Juni 2013

Umfang: 386 Seiten

Titel erhältlich bei Mira-Taschenbuch.de

Zum Buch

Gefährliches? Oh nein, nicht mein Ding. Übervorsichtig, unauffällig – das bin ich, Samantha. Zumindest war ich das. Bis ich durch einen leidenschaftlichen Kuss eine „Gray“ wurde. Seitdem hat sich etwas geändert. In mir tobt ein Hunger, der nichts mit Essen zu tun hat. Und nur wenn ich anderen ihre Seele raube, kann ich ihn stillen. All dies weiß ich von Bishop. Zuerst hielt ich ihn für einen verwirrten Straßenjungen, aber er ist ein Engel, in einer gefährlichen Mission zur Erde gesandt. Denn das Böse, das mich zur „Gray“ gemacht hat, muss bekämpft werden. Ich kann nur hoffen, dass Bishop mich und meine Seele retten kann. Dafür werde ich alles tun.

Meine Meinung

Ich war sehr skeptisch als ich angefangen habe das Buch zu lesen, denn gefühlt wird der Markt aktuell überschwemmt mit Büchern die von Engeln handeln. Der Text auf dem Buchrücken klingt sehr spektakulär und atemberaubend gefährlich, doch ich war ziemlich überrascht wie eine „frische“ Gray den Hunger so sehr unter Kontrolle halten kann. Selbst wenn Sam etwas besonderes ist, trotzdem ist sie gerade erst zur Gray geworden und zudem ein eigensinniger Teenager von gerade mal siebzehn Jahren, der für mich zu erwachsen wirkt. In diesem Fall habe ich mich von dem Buchrücken mitreißen lassen und wurde leider ein wenig enttäuscht.

Die Geschichte an sich und der Verlauf dessen wurde von Michelle Rowen sehr spannend und jugendlich geschrieben und durch viele kleine eingebaute Details konnte ich mir einige Schauplätze bildlich vorstellen, auch wenn mir das öfter mal eine Gänsehaut eingebracht hat… 🙂 Was ich auch sehr schön fand, war das Hintergrundwissen was beim Lesen vermittelt wurde und auch die Beschreibung, was genau eine Gray ist, war fast selbsterklärend. Den zweiten Band werde ich auch auf jeden Fall lesen, denn ich hoffe dadurch noch mehr zu verstehen. Außerdem würde ich gerne wissen, ob Sam nicht doch irgendwann mal auf die Anspielungen von Kraven eingeht.

Was ich nicht ganz verstanden habe, war die Tatsache, dass Samantha durch die Augen von Bishop schauen konnte. Zwar wurde erklärt, dass es passiert ist als Sam die Seele von Bishop an sich gebunden hat, aber wieso kann das dann nur sie und nicht alle Gray’s? Zumindest wurde nichts darüber gesagt, dass das auch bei anderen vorgekommen ist bzw. es „normal“ sei.

Ich kann euch wirklich empfehlen das Buch zu lesen, es ist erfrischend anders, sehr schön geschrieben und das Dämonen und Engel zusammenarbeiten ist nun wahrlich noch nicht vorgekommen 😉

Der zweite Band Gray Kiss ist voraussichtlich ab Dezember 2013 erhältlich.

Meine Bewertung

Copyright © 2013 by Rebecca Humpert

[Rezension] Engelsjägerin – Himmlische Versuchung (Kira Licht)

20130505_182452
Autor(in): Kira Licht

Buchtitel: Engelsjägerin – Himmlische Versuchung

Band 1

Verlag/Edition: Bookshouse
ISBN: 978-9963724536
Genre: Fantasy
Erschienen: 22. März 2013

Umfang: 386 Seiten

Titel erhältlich bei Bookshouse.de

Zum Buch

Stell dir vor, du bist eine Blutdämonin. Jung, gut aussehend und mit einem ziemlich coolen Job. Du jagst Engel, denn sie sind arrogant, überflüssig und vor allem dein absoluter Todfeind. Und nun stell dir vor, ausgerechnet du verliebst dich in einen …

Meine Meinung

Anfangs war ich recht skeptisch, da ich nicht wusste, wie Dämonen und Engel zusammen in einem Buch wirken ohne das es zu abgedreht ist. Und die Tatsache, dass Menschen nur noch im Untergrund leben und von Engeln beschützt werden, machte es ehrlich gesagt nicht besser. Nach den ersten Kapiteln hatte ich diese Umstände aber bereits vergessen, denn das Leben als Engelsjägerin ist ziemlich spannend, auch wenn ein Kampf zwischen beiden Kreaturen wirklich eine schaurige Vorstellung ist.

Die Autorin Kira hat viele völlig menschliche Emotionen mit eingebracht, sodass die ganze Umgebung gar nicht mehr unnatürlich erscheint. Die Blutdämonin Nikka kocht plötzlich Hühnersuppe und verliebt sich in ihren Erzfeind, den Engel Levian, jedoch ohne die Augen von anderen hübschen Männern ihrer Spezies abzuwenden. Zudem wohnt sie in einem Wohnblock, streitet sich mit ihrer Familie und fährt mit dem Auto zur Arbeit. Menschlicher geht es ja kaum 😉
Sehr gut fand ich auch, dass es nicht nur eine Art von Dämonen gab, sondern zwischen Blut-/Feuer- und Flugdämonen unterschieden wurde. Da immer aus der Sicht von Nikka erzählt wurde, konnte ich nicht feststellen, ob es auch Unterscheidungen bei den Engeln gibt.

Die Geschichte hat bei mir vieles ausgelöst. Zwischendurch saß ich Haare raufend vor dem Buch und dachte nur, dass Liebe doch eigentlich gar nicht so kompliziert sein kann wie es sich im Buch gestaltet. Und ohne zu viel verraten zu wollen, aber das Ende hat mich komplett umgehauen. In bisher keinem Buch habe ich so viel Gespür für Gefühle und Emotionen erlebt und die ein oder andere Träne ist da tatsächlich geflossen. Natürlich fehlte auch der Sinn für Humor nicht und da möchte ich die Kochszene von Nikka noch mal ganz ausführlich betonen. Das war einfach herrlich erfrischend!

Alles in allem würde ich das Buch allen Romantic-Fantasy Liebhabern empfehlen die offen sind für Neues. Es müssen ja nicht immer nur Menschen, Vampire oder Feen sein 🙂

Ein riesengroßes Dankeschön für das handsignierte Exemplar geht an die Autorin Kira. Ich freue mich darauf mehr von dir zu lesen :-*

Meine Bewertung

Copyright © 2013 by Rebecca Humpert