[Rezension] Zwölf Wasser – Zu den Anfängen (E.L. Greiff)

Autor(in): E. L. Greiff
Buchtitel: Zwölf Wasser – Zu den Anfängen

Band 1

Originaltitel (Jahr): 2012
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN-13: 978-3423249140
Genre: Fantasy
Erschienen: 01. August 2012

Umfang: 608 Seiten

Erhältlich bei Amazon.de

Zum Buch

Die Quellen des Kontinents beginnen zu versiegen und noch ist es kaum spürbar, da die Dörfer in Frieden leben. Doch nach und nach häufen sich die dunklen Vorzeichen, die darauf deuten, dass die nahende Katastrophe viel grausamer sein wird, als eine weltweite Dürre. Was noch niemand ahnt: Die Quellen sind mehr als nur Spender von Wasser. Sie sind mystisch und jede einzelne hat ihre eigene Bedeutung.

Die Undae, die Gemeinschaft der Hohen Frauen auf dem Kontinent, sind mit dem Wasser verbunden, können darin lesen und schwiegen jahrhundertelang. Doch nun begeben sie sich aus dem Schutz ihrer Höhle und warnen die Menschen vor der herannahenden Bedrohung. Gemeinsam mit 3 Soldaten und deren Begleitern beginnt die gemeinsame Reise in Welsien, denn von dort aus wollen sie zu allen Zwölf Quellen gehen. Das Ziel dieser Reise ist es, die Katastrophe vom Kontinent abzuwenden.

Doch auf dem langen Weg müssen die begleitenden Soldaten erst einmal lernen sich vor sich selbst zu retten, bevor sie die Menschheit retten können.

Dies ist der erste Band der Trilogie.

Meine Meinung

Solltet ihr euch dazu entschließen dieses Buch zu lesen, muss euch bewusst sein, dass dies kein Buch ist, welches man in einer Woche abgeschlossen hat. Ich habe nun Woche für Woche (insgesamt ca. 10), Stück für Stück gelesen. Einige Textstellen sind mit unglaublich viel Informationen und Geschichte gefüllt, sodass man sie mehrfach lesen muss um zu verstehen. Das sich die Zeitrechnung ändert, hat es mir nicht unbedingt leichter gemacht. Jahre sind Soldern, Tage sind Zehnen usw. Es hat einige Zeit gedauert, bis ich das verinnerlicht habe.

Bemerkenswert finde ich aber das, was der Autor geschaffen hat. Mit sehr viel Liebe zum Detail hat sie eine neue Welt und die darin lebenden Wesen erschaffen. Und im Buch ist nicht einfach eine neue Welt erschaffen worden, nein, das Wissen über die Vergangenheit und das Entstehen dieser Welt wird den Lesern mitgegeben. Als Anhang findet man auch Beschreibungen zu den Protagonisten, den Jahresrechnungen, sowie eine Karte. So kann man jederzeit nachvollziehen, wo sich die Reisenden gerade aufhalten. Es ist wirklich unglaublich schön, mit wie viel Präzision und Fantasie dieses Buch geschrieben wurde. Wer die Herr der Ringe Bücher gelesen und geliebt hat, wird von diesem Buch sicher nicht enttäuscht sein.

Allgemein wurde das Buch in fünf Hauptkapitel unterteilt, denen mehrere Unterkapitel zugeordnet sind. Zwischendurch wird auch die Sichtweise geändert. Wo man Anfangs noch die Geschichte von Babu, dem Merzer liest, geht es ab dem zweiten Teil um Felt, dem Welsischen Soldaten. Zum Ende gehen die beiden jedoch mit den Undae einen gemeinsamen Weg zu den Quellen.

Leider gibt es auch Kritikpunkte die ich äußern möchte. Aufgrund der oben genannten Geschichten über die Entstehung und der (ich nenne es mal) Selbstfindung der Soldaten, ist die Spannung verloren gegangen. Häufig habe ich das Buch auf Seite gelegt, weil es mir zu langatmig wurde und ich habe mich dann schwer getan wieder anzufangen. Zudem fing die Autorin an in spannenden Szenen die Sätze nur noch kurz und knapp zu halten. Insgesamt gesehen waren für mich nur die letzten 100 Seiten richtig gut und spannend.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen, da der Autor wirklich gut schreiben kann und mich ihr Buch trotz meiner Kritik berührt hat.

Meine Bewertung

Copyright © 2012 by Rebecca Humpert

Advertisements

Über beckysworldofbooks

Hallöchen :) ich heiße Becky, komme aus Hamburg und liebe Bücher aller Art ;-) www.beckysworldofbooks.de

Veröffentlicht am 6. November 2012 in Rezensionen, Unkategorisiert und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Liebe Becky,

    ich kann deine Worte nachvollziehen und nachempfinden, denn auch ich habe mich ja gerade am Anfang des Buches schwer getan. Schlussendlich hatte es mich dann aber so in den Bann gezogen, dass ich es absolut spitze fand. Das Problem war wohl, dass du nicht richtig klar gekommen bist, das zeigt ja auch schon die lange Lesedauer. Ich freue mich aber dennoch, dass es dir im Großen & Ganzen gefallen hat 🙂

    Schöne ehrliche Rezension – und wehe einer klaut sie!! (siehe aktuelle Diskussion!)

    Liebe Lesegrüße
    Sandra ♥

  2. Ist E.L. Greiff nicht ein Mann?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: